Windy Weekend für die Optis

Letztes Wochenende sind wir mit vier Frankfurter Yachtclub Optis und einem unter WSV Startenden in Koblenz beim PSV zu Gast gewesen. Wir sind von den dortigen Jugendverantwortlichen sehr gastfreundlich empfangen und betreut worden, konnten zügig Boote abladen, aufbauen und uns anschließend um unsere Zelte kümmern, so dass noch viel Zeit für den extra zubereiteten Mittagssnack blieb.

Anschließend ging es bei recht frischem Wind mit Böen von teils >20kn (Ende 5 Bft!) aufs Wasser – beim Einfahren hatten alle den notwendigen Respekt und mussten sich erstmal eingewöhnen, die Erfahreneren kamen bald zurecht, die jüngeren brauchten noch etwas, um in dem Gewusel der 20 Optis während der Vorstartphase klarzukommen. Von Land hörte man Ausrufe, wie „ich fahre viel zu schneeell…“

Die dann folgenden zwei Wettfahrten mit enormen Böen waren sehr spannend. Einige jüngere Kinder wurden aber auch etwas gebeutelt und entschieden sich teils zum Abbruch. Die dritte und letzte Wettfahrt des Tages war windseitig zwar immer noch sehr ordentlich, aber zumindest etwas gleichmäßiger, und fast alle Teilnehmer sind nun wieder mitgefahren und zufrieden ins Ziel gekommen. Für den nächsten Tag war dann auch ein Tick weniger Wind angesagt. An Land gab es zum Abschluss noch reichlich Gegrilltes und alle Teilnehmer hatten ebenso reichlich Gesprächsstoff zu den Vorkommnissen des Tages.

Für Sonntag blieb dann – bei erwartet immer noch recht ordentlichem aber doch etwas moderaterem Wind – nur noch ein Lauf übrig, der sehr pünktlich gestartet wurde – glücklicherweise waren alle auf Zack und rechtzeitig im Wasser und an der Linie. Der Wind drehte etwas mehr und es kam zu einigen kniffligen Aufgaben für die Segler, um die Situation vor sich richtig einzuschätzen. Insgesamt sind unsere FYC Kinder für ihre jeweiligen Verhältnisse gut zurechtgekommen und am Ende sehr zufrieden mit ihren Platzierungen. Clara (WSV) gewinnt, für den FYC wird Jona Dritter, Lucio Fünfter (gewinnt dabei die letzte), Gabriel 11. und Eike 17. Das Wochenende war für alle eine weitere Erfahrung, für einige auch eine ganz neue – und in Summe ein echtes Erlebnis, von dem sie noch lange berichten werden.

Opti-B Regatta in Biblis, 8-9 Juni 2024

Am vergangenen Wochenende fand in der schönen Anlage von Biblis eine Opti-B Regatta statt, an der 17 Kinder aus vier Segel-Clubs in Hessen teilnahmen, darunter 4 FYC Kinder. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und bot allen Teilnehmern und Zuschauern ein sehr schönes Erlebnis.

Trotz der eher schwachen Winde war der Wind dennoch ausreichend, um vier Regatten durchzuführen. Die jungen Seglerinnen und Segler bewiesen ihr Können und ihre Entschlossenheit, und haben auch unter nicht idealen Bedingungen das Beste aus sich herausgeholt.

Die erste Regatta begann früh am Samstagnachmittag unter blauem Himmel und mit viel Sonne. Die Kinder gingen mit viel Begeisterung und sportlichem Ehrgeiz an den Start. Die Rennen verliefen reibungslos, und alle Teilnehmer zeigten großen Einsatz. Sie kamen mit viel Energie aus dem Wasser zurück, sodass gleich nach der Regatta die warmen Temperaturen  noch genutzt wurden, um weiter zu segeln. Eine Jolle stand zur Verfügung und wurde sofort von mehreren Kindern (gleichzeitig!) ausgenutzt. Darüber hinaus konnten die Kinder auf SUPs steigen und Einige probierten sich sogar im Windsurfen aus. An Land gab es genügend Zeit für weitere Spiele und ein gemeinsames Grillen rundete das Programm ab. Bis es dunkel wurde, waren die Kinder nochmals auf dem Wasser und genossen dort die letzten Sonnenstrahlen.

Besonders hervorzuheben ist der Teamgeist und die Unterstützung, die unter den Kindern der FYC herrschte. Jeder half jedem, sei es beim Segelsetzen, Anlegen oder beim Austausch von Tipps und Tricks. Dieser Teamgeist war ein schöner Anblick und spiegelte den wahren Geist des Segelsports wider.

Am Ende der Regatta wurden die Gewinner geehrt. Drei Kinder haben punktgleich den ersten Platzt geteilt, wurden aber nach bestimmten Kriterien in die ersten drei Positionen verteilt. Lucio Lehnert hat trotzt der Teilnahme nur am Samstag (am Sonntag wurde er krank) den stolzen vierten Platz behalten können, Gabriel Freudenthal erreichte den sechsten Platz, Juan Stapff belegte den neunten Platz und Luis Moreno landete auf Platz 16. Alle Teilnehmer erhielten eine schöne Tasse vom Segel-Club Biblis als Anerkennung für ihre Leistungen und ihren Einsatz. Die Siegerehrung fand in einer fröhlichen und herzlichen Atmosphäre statt und bildete einen gelungenen Abschluss des Wochenendes.

Ein herzlicher Dank gilt allen Helfern, Organisatoren und Unterstützern in Biblis, die zum Gelingen dieser Regatta beigetragen haben. Dank ihres Engagements konnte diese Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Beteiligten werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Regatta und hoffen, dass auch dann wieder viele junge Seglerinnen und Segler unseres Clubs mit dabei sein werden!

Nebel – Niesel – Null Wind …

…so lautete meist die Situationsbeschreibung bei der dreitägigen NRW Landesmeisterschaft an der Sorpe dieses Jahr. Die beiden 470er Teams des FYC und die anderen Teilnehmer ließen sich die Stimmung aber nicht verderben, auch wenn eher Dinge wie Karten spielen und an den Booten basteln die ersten zwei Tage füllten.

Da der dortige Club KSCH aber sogar Zimmer anbietet, hatten auch alle ein Dach über dem Kopf und niemand wurde durch das Wetter zu sehr in Mitleidenschaft gezogen – die übliche gute Verpflegung nebst den Möglichkeiten des bewirtschafteten Clubhauses boten den Rahmen für nette Abende unter den Seglern.

Am Sonntag waren dann – fast schon wider Erwarten – doch noch drei Läufe möglich. Zwar waren die Bedingungen zum Teil zwischen Würfeln und Blinde Kuh, aber wir waren froh nicht umsonst aufgebaut zu haben und doch noch ein wenig zu segeln. Dieses Mal hatten wir (neben Chris und Christian) mit Anna-Sophie und Thea eine neue Zusammensetzung und wieder mal eine Novizin im 470er – die beiden kamen, je mehr Läufe es wurden, immer besser zurecht und werden auf jeden Fall weitermachen. Inzwischen etabliert sich im FYC damit neben den zwei bekannten Teams damit ein weiteres, welches jetzt inklusive Cordi mit drei Personen in den unterschiedlichsten Besetzungen an den Start gehen kann. Als nächstes fahren wir in etwas mehr als zwei Wochen in Langen – in derselben Zusammensetzung wie letztes Wochenende.

Pfingsttraining am Eicher See

Mit vier Optimisten und zwei 420ern war der FYC zum Pfingsttraining beim Segelclub Eich zu Gast. Das Zeltlager am Eicher See mit über 70 Kindern und Jugendlichen war etwa hälftig auf Opti- und 420er-Segler verteilt. Die Gruppe des FYC war die zweitgrößte aller teilnehmenden Vereine.

Trotz wechselhaften Wetters war das verlängerte Wochenende für alle Teilnehmer ein starkes Erlebnis. In Theorie und Praxis galt es, die Segelkenntnisse weiter zu verbessern, was durch Videoanalysen noch unterstützt wurde. Gute Verpflegung, Spiele und Lagerfeuer mit Stockbrot boten einen stimmigen Rahmen, so dass auch außerhalb des Wassers eine tolle Stimmung herrschte. Alle Teilnehmer wurden zudem mit T-Shirts mit dem jeweiligen Namen ausgestattet.

Nur die Abschlussregatta musste mangels Wind am letzten Tag in eine Ruderregatta umgewandelt werden. Je ein 420er-Segler und ein Opti-Segler nutzten dafür einen Optimisten. In dem Feld der knapp 40 Boote brodelte der See durch die vielen paddelnden Hände im Wasser schon fast.

Wie auch schon im letzten Jahr, war die Gruppe vom FYC wieder richtig begeistert, wegen der tollen Organisation bei so vielen Teilnehmern, der guten Verpflegung, die spontanen und spannenden wetterbedingten Programmänderungen, usw. Die Liste ist lang, und es war alles perfekt organisiert. Danke SCE – Wir kommen sehr gerne nächstes Jahr wieder!

Der FYC bei der Hessenregatta

Die diesjährige Hessenregatta auf der Ostsee vom 12. bis 16. Mai brachte perfektes Segelwetter. Bei Sonne pur und mäßigem bis frischem Wind wurden vier Wettfahrten ausgesegelt: Burgtiefe – Gedser – Warnemünde – Neustadt – Burgtiefe. Und der Frankfurter Yachtclub war nach längerer Zeit wieder mit drei Booten am Start und konnte um den Hessencup mitsegeln. Die Skipper und Crews um Michael Liebs (Punta D’Oro), Eckhard Mikulski (Fix) und Josef Oelschläger (Timpe Te) gaben ihr Bestes und konnten so den Platz 3 für den FYC sichern.

Bei der anschließenden Siegerehrung konnte in der Bootshalle in Burgstaaken ausgiebig gefeiert werden und die Anekdoten der Regatta mit anderen Crews ausgetauscht werden. Und natürlich wollen alle auch 2025 wieder am Start sein. Vielleicht dann mit mehr als drei Booten vom FYC, um die Chancen auf den Hessencup zu erhöhen.